Rufen Sie mich an ...
Tel. 0721 / 759 19 758
bitte die Vorwahl mitwählen
... oder schreiben Sie mir.

Osteopathie
Kinderosteopathie
Osteopathische Behandlungen bei zerebralparetischen Läsionen
Entspannungstherapie
Naturheilverfahren


Osteopathie

Jede osteopathische Sitzung beinhaltet eine eingehende körperliche Untersuchung und Behandlung.
Beim Erstkontakt wird zudem ein ausführliches Patientengespräch geführt. In der Regel umfasst eine osteopathische Behandlungsserie 3-6 Sitzungen in einem Abstand von 1-4 Wochen.


Je akuter eine Störung ist, desto kürzer sind die Abstände zwischen den Behandlungen. Nach drei Sitzungen sollte eine spürbare Verbesserung eingetreten sein.
Chronische Störungen bedürfen dagegen eines längeren Behandlungszeitraums und entsprechenden Pausen zwischen den Behandlungen. Der Organismus braucht Zeit, sich neu zu organisieren. Eine Erstverschlechterung des Befindens durch eine osteopathische Behandlung ist möglich. Die Symptome bilden sich aber innerhalb weniger Stunden, manchmal auch Tage wieder zurück. Sollte dies nach 2-3 Tagen nicht der Fall sein, setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung.


Die Feststellung von organischen Bewegungsstörungen setzt ein langes und intensives Training des Tastvermögens voraus. Nach dem Befund der Statik und des Bewegungsverhalten eines Menschen werden die verschiedenen Organgewebe gezielt untersucht. Dabei tastet man sich behutsam durch alle Gewebs-schichten, bis in die Tiefe des Körpers hinein.

So eine Untersuchung kann vom Kopf bis zu den Fußsohlen durchgeführt werden, abhängig von den Organstrukturen die mit einer Störungsweiterleitung im Zusammenhang stehen könnten. Die osteopathische Behandlung erfolgt dann mit eigens entwickelten osteopathischen Techniken. Mit diesen Techniken und Handgriffen wird versucht, Spannungen abzubauen und die Beweglichkeit  von Geweben wieder herzustellen.

Die osteopathische Therapie setzt sich aus folgenden Teilbereichen zusammen:
Parietale Osteopathie
=...der Stütz- und Bewegungsapparat
Viszerale Osteopathie
=...die inneren Organe mit allen Versorgungsstrukturen
Kraniosakrale Osteopathie
=...das Gehirn, Liquor und Nervensystem
Fasziale Osteopathie =...parietale, viszerale und nervale Bindegewebshüllen


Zur allgemeinen Verständlichkeit ist das eine sehr vereinfachte Zusammenfassung. Ich erwähne die Teilbereiche jedoch deshalb, da eine ganzheitliche Behandlung nur möglich ist, wenn alle Organsysteme gleichwertig und in Abhängigkeit zueinander untersucht und behandelt werden. Das macht eine osteopathische Behandlung entsprechend aufwendig.
Wer weitergehende Informationen zur Osteopathie sucht, dem empfehle ich das Buch: Osteopathie: Sanftes Heilen mit den Händen“ von Ch. Newiger, © Trias Verlag, 2005



Kinderosteopathie
Das Konzept der Kinderosteopathie beinhaltet eine zielgerichtete, funktionelle Behandlung von Kindern in Abhängigkeit von Alter und Entwicklungsstand des Kindes.
Es werden keine Symptome oder Krankheiten behandelt, sondern ausschließlich Bewegungsstörungen im Körper des Kindes.
Das Ziel ist die Verbesserung der eingeschränkten Mobilität und dadurch die Reduzierung der körperlichen Beschwerden. So eine Behandlung kann in jedem Lebensalter erfolgen. Ich habe mich in meiner Praxis auf die Behandlung von Schulkindern und Jugendlichen spezialisiert. Die osteopathische Behandlung beginnt mit einem ausführlichen Elterngespräch und einer körperlichen Untersuchung des Kindes. Die Auswahl der zielführenden Behandlungstechniken wird dann dem Alter des Kindes angepasst.  Integriert in dieses Konzept ist auch die osteopathische Arbeit mit schwangeren Frauen. Bei diesen Behandlungen werden die Besonderheiten der Schwangerschaft berücksichtigt.
In speziellen Zusatzausbildungen anerkannter Osteopathie- Institute werden alle notwendigen  Anforderungen und Kenntnisse für die Arbeit mit Kindern und schwangeren Frauen  vermittelt. Ich habe in einer vom Berufsverband (Verband der Osteopathen Deutschlands e.V.) zertifizierten Ausbildung meine Kenntnisse erworben und vertieft.
Die Osteopathie ersetzt keine kinderärztlichen Behandlungen oder verordneten Therapien. Als eigenständige Heilkunde kann sie aber eine sinnvolle Ergänzung sein,  um Kinder in ihrer Entwicklung umfassend zu unterstützen. Zum Wohle des Kindes bin ich grundsätzlich an einer guten Kooperation mit dem behandelnden Kinderarzt/in und anderen Heilberufen interessiert. Sollten Sie weitere Fragen zu Inhalten der osteopathischen Kinderbehandlung an mich haben, können Sie mich gerne kontaktieren.


Osteopathische Behandlungen bei zerebralparetischen Läsionen
Der Begriff „Zerebralparese“ steht für eine nicht fortscheitende Hirnschädigung, die jedoch verschiedene Formen komplexer Bewegungs-, Spannungs- und Haltungsstörungen nach sich zieht. Hirnschädigungen sind in der Regel nicht heilbar. Menschen mit Zerebralparesen brauchen je nach Ausprägung der Hirnschädigung eine dauerhafte therapeutische Betreuung (Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, etc). Durch ein gezieltes motorisches Lernen werden die Bewegungsmöglichkeiten der Betroffenen gefördert und erhalten. Die Osteopathie ist kein Ersatz für solch eine therapeutische Begleitung. Sie kann aber die biomechanischen Voraussetzungen für das motorische Lernen positiv beeinflussen und durch gezielte Schmerzreduzierung einen Beitrag zur Erleichterung des Alltages dieser Menschen leisten.



Entspannungstherapie
Stress und Anspannungszustände stellen eine enorme Belastung für den Menschen dar.  Sie können auf die Dauer Krankheiten auslösen. In unserer leistungsorientierten Gesellschaft wird fortwährender Stress für immer mehr Menschen zu einem ernsten Problem. Entspannungstechniken können bei regelmäßiger Anwendung helfen, Anspannungszustände zu reduzieren. Ich empfehle bevorzugt die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson (PMR). Das Ziel dieser Entspannungstechnik ist eine nachhaltige Tiefenentspannung des neuromuskulären Systems.


Naturheilverfahren
Die Osteopathie ist eine Heilkunde, bei der ausschließlich mit den Händen behandelt wird. Ergänzende Naturheilverfahren können aber manuelle Anwendungen positiv unterstützen und ergänzen. Der Maßstab für den Einsatz der Mittel und Verfahren ist immer der hilfesuchende Mensch. Ich biete folgende Naturheilverfahren in meiner Praxis an:

  • Akupressur und Meridianmassage
    Die Akupressur wird in der traditionellen chinesischen Medizin und der japanischen Medizin angewendet. Ich nutze für die Akupressur den Vitalstab - LIFEpen® für den professionellen Gebrauch. Die Haut wird bei dieser Methode nicht verletzt.

  • Ausleitungsverfahren
    Therapieverfahren, die schädliche Stoffe im Körper über die Haut oder die Entgiftungsorgane ausleiten. Ich nutze dazu das trockene Schröpfen mittels Glockengläser ohne Erhitzung.

  • Bewegungstherapie und Übungsanleitung
    Anleitung zur Verbesserung von Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Durchblutung und Stoffwechsel durch eigenes Üben. Mit Hilfe gezielter Bewegung können Schmerzen reduziert und die Lebensqualität gesteigert werden.

  • Bioenergetische Medizin
    Es kommen bioelektrische Geräte zum Einsatz um über Schwingimpulse bestimmte Heilreaktionen im Körper auszulösen. Ich nutze dazu Schallwellengeräte, ggf. mit einer Magnetsonde und Infrarotwellen.

  • Ernährung und orthomolekulare Medizin
    Ich berate und informiere Menschen hinsichtlich einer ausgewogenen Ernährung und bei Bedarf über einen gezielten Einsatz von ergänzenden Vitalstoffen.

  • Homöopathie
    „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“.  Nach diesem Grundprinzip werden in der Homöopathie stark verdünnte Mittel verabreicht, welche die Regenerationskräfte im Organismus anregen. Ich gebe hierzu therapiebegleitende Empfehlungen.

  • Phytotherapie
    Darunter versteht man die Vorbeugung, Linderung oder Heilung von Krankheiten durch Heilpflanzen. Abhängig der Problemstellung gebe ich Empfehlungen und Informationen über  mögliche pflanzliche Heilwirkungen.





Osteopathie Praxis Gernot Miehe
Sachsenstraße 1, 76133 Karlsruhe
– Heilpraktiker –